diener-wohnræume
 

 Feng Shui ist das Studium der Qi-Bewegungen und deren Werden und Vergehen

Qi – die universelle Energie, belebt und durchdringt alles. Qi steht für Energie, Hauch, Dampf, Äther, Luft und mehr. Alles in unserem Lebensraum ist Qi, das alles bewegt und durch welches alles entsteht. Vergleichbar ist Qi mit unserem Atem, unserem Blutkreislauf, aber auch mit unserem Cranio-Sacral-System. 

Qi bewegt sich wellenförmig, rhythmisch.

Qi bewegt sich in einem unaufhörlichen Wechselspiel zwischen Yin und Yang, den beiden Energiequalitäten, die universell in gleichem Masse vorhanden sind.

Daraus entstehen die "tausend Dinge", wie es die alten Chinesen sagen. Der permanente Prozess Veränderung und Gleichgewicht von Yin und Yang ist die Bewegung zwischen Materie und Energie. 

Das Yin und Yang Zeichen macht deutlich, dass Yin und Yang auseinander hervorgehen, aber auch einander bedingen. 

Yin ist im Yang - und Yang ist im Yin.

Mit den gleichen Grundlagen wie der traditionellen Chinesischen Medizin und der traditionellen Chinesischen Astrologie verhilft Feng Shui dem Menschen in seiner Umgebung zum Gleichgewicht.

Dabei basiert Feng Shui auf den fünf Wandlungsphasen des Qi: Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz (oft auch Elemente genannt). 

Jede dieser Wandlungsphasen hat eine besondere Energie-qualität: 

  • Holz steht für das Wachstum, 
  • Feuer hat die Qualität des Wärmens und Beleuchtens, 
  • Erde ist das Qi der Mitte, der Stabilität, 
  • Metall schneidet und trennt  
  • Wasser bewegt und nährt. 

Der Wandel entsteht, indem die fünf Elemente einander hervorbringen und nähren. 

Holz nährt das Feuer, das Feuer stärkt die Erde, die Erde bringt das Metall hervor und Metall unterstützt das Wasser, welches wiederum das Holz nährt.